Brücken und Zahnersatz aus hochfester Vollkeramik

Wenn eine Zahnimplantatversorgung, welche meist die beste Versorgungsform darstellt, nicht verwirklicht werden kann, so kann eine Brückenversorgung gewählt werden. Die biologisch beste Lösung für Brücken ist eine Konstruktion ohne Metalle aus Vollkeramik. Auf einem Gerüst aus Zirkondioxyd, einem hochfesten Material, das computergefräst werden muss, wird Keramik aufgebrannt. Von eigenen Zähnen ist die Brücke zunächst nicht zu unterscheiden, da das Zahnfleisch völlig reizlos und gesund bleibt.

Sogar der bakterielle Zahnbelag (Plaque) haftet sich weniger an als bei eigenen Zähnen oder Metallkeramik bzw. Metallbrücken. Die Festigkeit des Gerüstes entspricht ungefähr der Festigkeit von Stahl. Vollverblendete Zirkonbrücken können mit normalen, biologisch verträglichen Zementen befestigt werden. Bei kieferumspannenden, mit Implantaten befestigten Brücken kommt auch eine Verschraubung in betracht.

Brücken aus Vollkeramik 1
Drei Zähne nehmen die Last von drei fehlenden Zähnen auf.

Brücken aus Vollkeramik 2
Die Vollkeramikbrücke- Ansicht von Basal

Bruecken aus Vollkeramik 3
Die Vollkeramikbrücke wurde eingegliedert

Biologisch besser ist nur noch der Ersatz des fehlenden Zahnes bzw. der fehlenden Zähne mit Einzelzahnimplantaten. Dies kommt der Natur am nächsten.