Wann kann eine Sofortimplantation durchgeführt werden?

Wenn ein Zahn entfernt und gleichzeitig ein Implantat gesetzt wird spricht man von einer Sofortimplantation. Ist ein Zahn durch ein Zahnimplantat zu ersetzen, kann, sofern keine akute Entzündung vorleigt, ein Sofortimplantat eingesetzt werden. Dadurch kann dem sonst durch Fehlen eines oder mehrerer Zähne entstehendem Gewebeverlust am besten entgegengewirkt werden. Voraussetzung für ein wirklich zufrieden stellendes Ergebnis ist das ausreichende Knochen- und Weichgewebsangebot vor der Extraktion des zu ersetzenden Zahnes. Je früher ein nicht erhaltbarer Zahn durch ein Implantat ersetzt wird umso besser.
Wenn gewartet wird bis der Zahn verloren geht, z.B. nach langer Zeit der Lockerung, geht auch viel Knochen verloren. Dieser verlorene Knochen muss nun meist sehr aufwändig wieder hergestellt werden. Die Knochenwunde, die nach Ziehen eines Zahnes entsteht, wird bei der Sofortimplantation direkt mit dem Implantat und Knochen gefüllt. Dadurch kann ein Abbau der Knochenwände weitestgehend verhindert werden. Auch die Weichgewebe werden bei entsprechender Ausformung durch ein sofortiges Provisorium in ihrer Struktur erhalten und geformt.
Durch die Sofortimplantation und auch Sofortversorgung mit einem Provisorium direkt auf dem Implantat kann sowohl Knochen als auch Weichgewebe bestmöglich erhalten werden.