6. Implantatforum der EASI München

Freitag 30. Sep

Das 6. Implantatforum fand unter reger Teilnahme der französischen und deutschen Mitglieder in München statt. Prof . Scortecci berichtete über den Forschungsstand des Osteotensors.
Bei diesem Verfahren wird bei unzureichendem Knochenangebot zunächst der Kieferknochen mittels feiner Instrumente zur Regeneration angeregt und nach einer Wartezeit implantiert. Für dieses Verfahren wurde an der Universität von Nizza eine eigene Forschungsabteilung gegründet. Dr. Phillip Cotton berichtete über Implantatprothetische Verfahren im athrophierten Kiefer. Dr. Alain Ansell referierte über den Einsatz von Piezochirurgie und Sofortbelastung. Er zeigte zudem seine Ergebnisse in Vollkeramik. Dr. Rudolf Hocheneder stellte sein Konzept der Periimplantitis vor. Durch Weichgewebsverdickung gelingt es in vielen Fällen die Periimplantitis in Schach zu halten. Dr. Rolf Fankidejski, MSc zeigte Erfahrungen mit CAD-CAM gefertigtem Zahnersatz vom Abutment über Einzelkronen bis hin zu kieferumspannenden Brücken. Mit Hilfe des Zirkonzahn CAD CAM -Gerätes und einem motivierten und computererfahrenen Zahntechniker gelingt es die Vorteile dieser zukunftsträchtigen Technologie zu erreichen. Ohne handwerkliches Können und ein Gefühl für Form und Farbe, sowie dem Willen zur Präzision, bringt auch CAD-CAM keine Vorteile.

Dr. Martin Schweppe, MSc. zeigte wie man bei frakturierten Diskimplantaten ohne gewebezertörende Maßnahmen sicher und schnell zu einer neuen Versorgung kommen kann.