Osteoporose bei Männern

Mittwoch 16. Dez

Gesunde, stabile, feste Knochen wünschen sich die Menschen auch in höherem Alter, nicht zuletzt auch im Mund, wo die Qualität der Kieferknochen eine große Rolle spielt bei der Erhaltung der eigenen Zähne und dem sicheren Sitz implantatgetragener Prothetik. Wie die Deutsche Gesellschaft für Urologie kürzlich berichtete, wird der Anteil an Männern unterschätzt, die unter Osteoporose leiden und damit an einem – früher als „typische Frauenkrankheit“ bezeichnetem – Knochenabbau. Nicht nur sei heute unter den mehr als acht Millionen Osteoporose-Patienten in Deutschland jeder dritte Betroffene männlich, sondern dieser Anteil nehme offenbar auch zu. Ursache bei Männern sind in der Regel bestehende Erkrankungen. Auch im Mund kann eine Osteoporose zu Veränderungen führen: Eine Dissertation an der Charité zeigte, dass Patienten mit Osteoporose mehr Zahnfrakturen aufwiesen, mehr Zähne verloren, mehr Karies und auch mehr Parodontitis hatten. Die genauen Zusammenhänge sind noch nicht geklärt. Um so wichtiger ist es, dass auch Männer im fortgeschrittenen Alter ihre Mundgesundheit häufiger kontrollieren lassen und eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch nehmen.